Blog

Wolfcenter, Über uns & Wölfe, unsere Wölfe, Finja, europäischer Grauwolf

Unser neuen Wolfswelpen sind da!

Das Vierbeinerteam im Wolfcenter Dörverden bekommt Verstärkung: die beiden Neuzugänge stammen aus zwei unterschiedlichen Tierparks in Deutschland. Beide Tiere, eine kleine Welpenfähe und ein Welpenrüde, wurden Mitte Mai geboren und zählen zu den Europäischen Grauwölfen. Zunächst sind sie noch „hinter den Kulissen“ untergebracht. „Quasi in ihren Kinderzimmern, damit sie sich in aller Ruhe an die neue Umgebung und den neuen Wolfskollegen gewöhnen können.“ erklärt Christina Faß.

Frank Faß ergänzt:“Wir freuen uns sehr darüber, dass wir diese beiden Tiere zu uns holen konnten und sind sehr gespannt, wie sie sich bei uns eingewöhnen!“

„Im Moment haben wir sie noch in ihrem eigenen kleinen Reich, das wir mit Anfang unserer Wintersaison vergrößern werden. Damit die beiden erst einmal Ruhe für sich haben, bitten wir unsere Besucher noch um ein wenig Geduld – sicherlich wird der Zeitpunkt kommen, an dem unsere Gäste auch die beiden zu Gesicht bekommen.“, so Christina Faß.

Wir halten Sie in den nächsten Tagen über die weitere Entwicklung und Besuchsmöglichkeiten auf dem Laufenden.

Wolfcenter, Frank Faß, Veranstaltung, Lesung, Andreas Winkelmann, Das Haus Der Mädchen, Buch, Thriller

Andreas Winkelmann: Lesung „Das Haus der Mädchen“ am 29.06.2018

Andreas Winkelmann kommt ins WOLFCENTER!

Am 29.06.2018 lässt er ab 19 Uhr wieder unser Blut in den Adern gefrieren! Im Gepäck hat er seinen neuen Thriller „Das Haus der Mädchen“:

Schweig, um zu leben…

Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Schnell freundet sie sich mit ihrer Zimmer- nachbarin an – aber die ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Weil ihr das merkwürdig vorkommt, sucht sie nach ihr.

Freddy Förster, früher erfolgreicher Geschäftsmann, ist inzwischen auf der Straße gelandet. Zufällig beobachtet er, wie jemand einen Mann am Steuer seines Autos erschießt. Um nicht zum nächsten Opfer zu werden, sucht er den Mörder. Bis er auf Leni trifft, die das Verschwinden ihrer neuen Freundin nicht hinnehmen will. Bald begreifen die beiden, dass ihre beiden Fälle mehr miteinander zu tun haben, als ihnen lieb ist – und dass sie in großer Gefahr schweben…

Die Lesung findet draußen in unserem überdachten Trapper-Fort statt und kostet 16 Euro pro Person inkl. einer Bratwurst (bzw. einer vegetarischen Alternative) und einem Kaltgetränk/Kaffee. Zusätzliche Speisen und Getränke können ebenfalls erworben werden. Einlaß ist ab 18:30 Uhr. Jede Buchungsbestätigung nimmt am Abend an einer Verlosung teil – es winken drei tolle Preise! Bitte bringen Sie warme Kleidung mit!

Wolfcenter, Frank Faß, Christina Faß, Buch, Wildlebende Wölfe, Herdenschutz

WOLFCENTER Dörverden veröffentlicht Fachbuch zum Konflikt „Wolf und Weidetierhaltung“

Der Wolf ist nach Deutschland zurückgekehrt und breitet sich zunehmend aus. Zwischen seinem Schutz und der Nutztierhaltung ist ein komplizierter Konflikt entstanden, was auch daher rührt, dass bereits zahlreiche Berichte von Wolfsübergriffen auf Nutztiere vorliegen. Es soll sowohl das konfliktarme Zusammenleben mit dem Wolf angestrebt als auch der Herdenschutz diskutiert werden, wofür zunächst verstanden werden muss, wie Nutztierhaltung funktioniert und welchen Herausforderungen Halter gegenüberstehen. Zu dieser Thematik hat Frank Faß, Inhaber des Wolfcenter Dörverden, zusammen mit dem Müller Rüschlikon Verlag jüngst das Fachbuch „Wildlebende Wölfe – Schutz von Nutztieren – Möglichkeiten und Grenzen“ herausgegeben. Das Buch dient dazu, das komplexe Thema kritisch zu beleuchten und verschiedene Fragestellungen rund um den Herdenschutz zu beantworten.

Pressemitteilung: Plantschen und Matschen erlaubt Wasserspielplatz im Wolfcenter Dörverden öffnet seine Tore

Dörverden – Zum Start in die neue Saison auch für die ganz kleinen Gäste eine Neuheit schaffen, das war das Ziel vom Team des WOLFCENTER Dörverden. Herausgekommen ist dabei mit tatkräftiger Unterstützung der Firma Baum.Haus.Bau aus Bremen und einigen eigenen Mitarbeitern ein großer Wasserspielplatz, der sich sehen lassen kann. Auf ca. 280 qm kann geplantscht und gematscht werden, was das Zeug hält. Neben zwei Bachläufen auf denen sich bereits der ein oder andere Staudamm tummelt, bietet der Spielplatz ebenfalls einen Matschtisch und eine Wasserpumpe, damit jederzeit für Nachschub des kühlen Nass gesorgt ist. Zudem gibt es einen besonderen Clou: Kindergeburtstage oder Kindergruppen können ab sofort eine große Holzkiste mieten, in der nach „Gold“ gesucht werden kann. In einer Goldwaschanlage können die Steine dann vom Sand befreit werden und jedes Kind kann seinen Schatz mit nach Hause nehmen. „Die Eltern können währenddessen ganz entspannt in der Sonne sitzen und plaudern und haben Ihre Kinder direkt im Blick“ so Christina Faß, Inhaberin des WOLFCENTER und sie ergänzt: “Uns ist es wichtig, neben unseren beliebten Besucherführungen für Familien mit Kindern ein Zusatzangebot zu schaffen, wir freuen uns sehr, dass wir unsere Idee so schnell umsetzen konnten“.

Wolfcenter, Frank Faß, Christina Faß, Kottwitz, 2. anerkannte Auffangstation für Wölfe

Pressemitteilung: WOLFCENTER Dörverden als zweite Wolfsauffangstation anerkannt – Staatssekretärin Kottwitz übergibt Bescheid

Dörverden/Hannover – Das WOLFCENTER Dörverden ist neben dem Wildpark Lüneburger Heide nunmehr offiziell als zweite Wolfsauffangstation des Landes Niedersachsen anerkannt. Am Montag übergab die Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Almut Kottwitz, den entsprechenden Bescheid vor Ort an den Leiter des WOLFCENTER Frank Fass. „Verletzte oder kranke Wölfe können in der Einrichtung kurzzeitig gepflegt und anschließend wieder in die Freiheit entlassen werden. Wir erfüllen damit die Vorgaben des Bundesnaturschutzgesetzes“, betonte Kottwitz in ihrer Ansprache. Der Anerkennung waren einige Umbauten in der Anlage vorausgegangen, die unter anderem dafür sorgen, dass der Kontakt zwischen den aufgenommenen Tieren und Menschen auf ein Minimum beschränkt bleibt: „Die rehabilitierten Tiere sind zur Wiederauswilderung vorgesehen und sollen sich während des Aufenthaltes in der Auffangstation nicht an den Menschen gewöhnen“, erklärte Fass, der den Besuchern die Umbauten während eines Rundgangs erläuterte.

„Ferner wird ab dem kommenden Jahr 2017 die Möglichkeit der Pflege und Wiederauswilderung von einzelnen verunfallten oder kranken wildlebenden Wölfen im WOLFCENTER Dörverden bundesweit auch allen anderen Ländern angeboten, um auch auf nationaler Ebene einen Beitrag leisten zu können“, betonte Frank Fass ergänzend. Die Investitionskosten für die Errichtung der Wolfsauffangstation wurden zu 100% durch das WOLFCENTER selbst getragen.

Das WOLFCENTER in Dörverden und der Wildpark Lüneburger Heide sind zwei von insgesamt 21 anerkannten Auffangstationen in Niedersachsen, in denen verletzte oder kranke Wildtiere kurzfristig Aufnahme finden können. Darunter sind bekannte Einrichtungen wie das Artenschutzzentrum des NABU in Leiferde oder auch die Seehundaufzuchtstation in Norddeich. Einige der Stationen haben die Möglichkeit unterschiedliche Tierarten aufzunehmen, andere sind auf einzelne Tierarten wir Greifvögel oder Reptilien spezialisiert. „Sie alle haben gemeinsam, dass sie in hohem Maße von ehrenamtlichem Engagement getragen werden, für das ich mich im Namen des Landes recht herzlich bedanken möchte“, erklärte Kottwitz zum Abschluss ihres Besuches.