Seminar Herdenschutz, 1-tägig

Seminar Herdenschutz, 1-tägig

Seminar Herdenschutz, 1-tägig

Schutzlos ausgeliefert? – Über Möglichkeiten zum Schutz von landwirtschaftlichen Nutztieren

Leitung: Frank Faß

Seit dem im Jahr 2000 erstmals wieder Wolfswelpen in freier Wildbahn in Deutschland geboren wurden, steht fest, dass Deutschland wieder ein Wolfsland ist. Von Westpolen ausgehend besiedeln Wölfe ihre alten angestammten Lebensräume in verschiedenen Bundesländern. Was die Einen als Erfolgsstory des Artenschutzes bejubeln, wird von Weidetierhaltern eher mit Skepsis verfolgt. Vor allem die Schäfer haben Angst vor Wolfsübergriffen auf ihre Herden. Und das zu Recht: Schafe und Ziegen sind wegen ihrer geringen Körpergröße, ihrem kaum vorhandenen Verteidigungs- und fluchtvermögen und ihrer oft extensiven Freilandhaltung ohne Schutzmaßnahmen am stärksten gefährdet. Doch auch Gehegewild-, Rinder- und Pferdehalter sind um ihre wertvollen Tierbestände besorgt.

Mit der Ausrottung von Wolf & Co. zum Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland waren keine speziellen Schutzmaßnahmen gegen Übergriffe auf Weidetiere mehr notwendig. Erst die jüngere Rückkehr der Wölfe erfordert eine Anpassung an die neue Situation. Schnell wird klar, dass der Umgang mit diesem großen Beutegreifer und effektiver Herdenschutz erst wieder erlernt werden muss.

Dieses eintägige Seminar richtet sich nicht nur an allgemein Interessierte, sondern auch an diejenigen Menschen die hauptberuflich, nebenerwerblich oder hobbymotiviert landwirtschaftliche Nutztiere besitzen wie z.B. Schafe, Ziegen, Rinder, Pferde/Ponys oder Gehegewild und die sich für sinnvolle Schutzmaßnahmen ihrer Tiere gegen Wolfsübergriffe interessieren. Doch wer die Wirksamkeit von Nutztierschutzmaßnahmen verstehen will, muss vorher verstehen wie Wölfe „funktionieren“. Obwohl immer wieder Forderungen nach der Wolfsjagd laut werden, würde diese den Herdenschutz in keiner Weise überflüssig machen. Da es in Zukunft kein „wolfsfreies“ Deutschland mehr geben wird, bleibt der Herdenschutz ein Muss. Hierfür gilt es so schnell wie möglich alle Nutztierhalter zu gewinnen.

Seminarinhalte

  • Geographische Verbreitung und Bestand des Wolfes in Europa
  • Die Rechtsgrundlage des Wolfes in Deutschland
  • Fragen um den Versicherungsschutz für Tierhalter
  • Der Wolf als Individuum und Rudelmitglied
  • Das Jagdverhalten des Wolfes
  • Was „Problemwölfe“ sind und wie sie dazu werden können
  • Das Wolfsmanagement in Deutschland
  • Hütesicherheit vs. wolfsabweisender Schutz
  • Der Zaunbau als Herdenschutzmaßnahme für Schafe, Ziegen, Gehegewild, Rinder und Pferde/Ponys
  • Weitere technische Schutzmöglichkeiten
  • Herdenschutzhunde und andere Tiere im Einsatz
  • Grenzen des Herdenschutzes – was funktioniert wo und was nicht?
  • Ist die Wolfsbejagung eine Herdenschutzmaßnahme?

Wolfcenter. Frank Faß, Veranstaltungen, Herdenschutzseminar, Seminar, Voträge

Veranstaltungshinweise

Das Seminar beginnt um 10:00 Uhr und endet um ca. 17:30 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass keine Hunde zu unseren Seminaren mitgebracht werden können.

Diese Veranstaltung ist für eine Teilnehmerzahl von 10 bis 28 Personen geöffnet.

Preis: 199 Euro pro Person (im Seminarpreis sind der Tageseintritt, 1 Tellergericht Mittagessen und 1 alkoholfreies Kaltgetränk enthalten)

Möchten Sie für 72,90 Euro zusätzlich das Übernachtungspaket buchen? Es enthält eine Übernachtung im Zweibettzimmer (ZBZ) mit Frühstück – nur für eine Person pro ZBZ buchbar.

Bitte bedenken Sie, dass eine kurzfristige Verschiebung für dieses zeitlich gebundene Angebot nicht möglich ist und lesen Sie hierzu unsere AGB!

Wolfcenter. Frank Faß, Veranstaltungen, Herdenschutzseminar, Seminar, Voträge, Herdenschutzhund