Category Archives: Allgemein

Wolfcenter, Dörverden Barme, Integration von Wolfswelpen, Rudel, europäische Grauwölfe

Pressemitteilung: Erfolgreiche Integration von Wolfswelpen im WOLFCENTER Dörverden

Die Mitarbeiter des WOLFCENTER Dörverden freuen sich über Wolfszuwachs und Vergrößerung eines Rudels. Am Abend des 19.07.2011 gelang die Integration zweier ca. 9 Wochen alter Europäischer Grauwolfswelpen in ein bereits vorhandenes vierköpfiges Wolfsudel. Die Welpen stammen aus dem Wildpark Gotha und wurden zunächst im Quarantänegehege, angrenzend an das Wolfsgehege, untergebracht. Durch den Gehegezaun hindurch konnten die Kleinen umgehend Kontakt zu den Altwölfen aufnehmen, die ihrerseits ebenfalls soziales Interesse bekundeten.

Die vier Altwölfe namens Oblomow, Pjotr, Gontscharow und Antoschka wurden im April 2010 von der Universität Kiel ins WOLFCENTER Dörverden umgesiedelt. Während die vier Altwölfe selbst noch keine Welpen bekommen haben, konnten aber zumindest die drei Rüden bereits Erfahrungen mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Antoschka als Welpe sammeln.

Nichtsdestotrotz war das Aufeinandertreffen ohne Zaun zwischen den vier Altwölfen und den beiden Welpen ein spannender Moment. Nachdem der Abtrennschieber geöffnet wurde, dauerte es nur wenige Minuten bis die beiden Welpen das Gehege der Altwölfe betraten. Nach kurzem Zögern gingen sie gezielt auf die Altwölfe zu. Pjotr kam ihnen vorsichtig entgegen und stellte den Erstkontakt zum jungen Rudelzuwachs her. Hierbei zeigte er sich souverän und umsichtig im Umgang mit den Welpen. Dieses Verhalten wurde nach Pjotr dann auch von Oblomow, Gontscharow und Antoschka an den Tag gelegt.

Waren die beiden Welpen während ihrer Ankunft im WOLFCENTER noch namenlos, wurden schnell zwei Namen gefunden. Russische Vornamen sollten es sein, darüber waren sich alle Mitarbeiter einig. Doch welche? Levi und Mitja wurden dann ausgewählt.

Die Geschäftsführer des WOLFCENTER, Frank und Christina Faß, sind sehr glücklich über die gelungene Integration der Welpen: „Somit haben wir zwei tierische Mitarbeiter mehr, die unsere Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Die Ausbreitung von freilebenden Wölfen in Deutschland“ unterstützen.

Wolfcenter, Luftballonweitflugwettbewerb, Gewinner, Marketing, Sonderveranstaltung

Pressemitteilung: Siegerballon flog bis nach Hamburg – WOLFCENTER überreicht Gewinne vom Ballonweitflugwettbewerb

Am 13.07.2011 war es endlich soweit. Das Wolfcenter kürte nach über einem Monat die Sieger des Luftballonweitflugwettbewerbes, der zuvor am 22.05.2011 im Wolfcenter Dörverden stattgefunden hatte. Anlass war der Wolfstag Spezial, zu dem sich das Team vom Wolfcenter einige Aktionen für Kinder und Jugendliche überlegt hatte. Unter anderem konnte man bei einem Flugwettbewerb einen Ballon seiner Wahl steigen lassen. Den Siegern winkten tolle Überraschungspakete als Belohnung. Die glücklichen Gewinner Vanessa Schrader und Henri Pohl nahmen gestern ihre Gewinne entgegen. Beide waren gleichermaßen überrascht, welche weiten Wege ihre Ballons nach dem Start zurückgelegt hatten. Der Ballon von Vanessa war bis Hamburg geflogen, der Ballon von Henri immerhin bis kurz vor Walsrode. Die strahlenden Sieger verbrachten nach der Gewinnübergabe noch mit ihren Familien den Nachmittag im Wolfcenter, und sie versicherten beide: „Wir kommen gerne wieder!“

 

Wolfcenter, Aktuelles, Frank Faß, Christina Faß, 30.000 Besucher

Pressemitteilung: Die 30.000ste Besucherin im WOLFCENTER

Am Karfreitag besuchte die 30.000ste Besucherin das WOLFCENTER in Dörverden. Am frühen Nachmittag wurde Familie Werth aus Verden am Empfang auf Ihre Besonderheit aufmerksam gemacht. Als Dankeschön dafür überreichten Christina und Frank Faß, als Geschäftsführer des WOLFCENTER, der Familie Werth eine Wolfspatenschaft und Tochter Leonie Werth bekam dazu einen „heulenden“ Plüschwolf geschenkt.

„Mit der Tatsache, dass wir die 30.000er-Besuchermarke ausgerechnet am Osterwochenende durchschreiten, haben wir im Leben nicht gerechnet. Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis.“, berichtete das Ehepaar Faß und erzählte weiter: „Am 28.04.2011 feiern wir unseren ersten Geburtstag und wir sind voller Erwartungen für das weitere Jahr 2011. Im Juni sollen ein oder zwei Wolfswelpen zu den vier „Kieler Wölfen“ integriert werden. Ferner werden für Juni auch die ersten Lämmergeburten im WOLFCENTER erwartet.

Ab Mai bieten wir für geschlossene Gruppen wie Unternehmen, Vereine und andere Organisationen die Möglichkeit an, unser „WOLFCENTER Experience – das Special Event“ im Abendbereich zu erleben. Ein durch das WOLFCENTER-Team gestalteter Abend bei dem unsere Wölfe im Vordergrund stehen. Eine Führung zu den Wölfen mit Schaufütterung und Vortrag stellen den ersten Teil dar. Danach findet im Trapper-Fort ein rustikales Grillbuffet mit Lagerfeuer statt.

Weitere Höhepunkte stellen unsere Thementage dar. Am 22.05. und am 11.09.2011 findet unser Wolfstag Spezial statt. Mit verschiedenen Partnern, wie der Landesjägerschaft Niedersachsen, der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V., der NABU-Landesarbeitsgruppe Wolf und anderen wird den Besuchern auf hohem Niveau der Wolf näher gebracht. Eine Wissensrallye mit Tombola und tollen Preisen regt zum Mitmachen weiter an. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am 05.06.2011 feiert das WOLFCENTER mit seinen zwei und vierbeinigen Besuchern den Tag des Hundes. Auch hier erwartet die Besucher ein spannender Tag.

 

Wolfcenter, Aktuelles, Frank Faß, Christina Faß, 1. Grundschuseminar

Pressemitteilung: Erstes Grundschulseminar im WOLFCENTER Dörverden

Am 7. April war es soweit. Der Geschäftsführer des WOLFCENTER Dörverden, Frank Faß, begrüßte die vier Schulklassen der Grundschule Rautendorf. Obwohl in den vergangenen Monaten schon viele Schulklassen das WOLFCENTER besucht haben, stellt dieser Besuch eine Neuheit dar. Erstmals sind Schülerinnen und Schüler gekommen, um in einem vom WOLFCENTER selbst erarbeiteten Seminar über Wölfe zu lernen und zu erfahren wie es um die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland bestellt ist. Nach der Begrüßung der 68 Schülerinnen und Schüler wurden durch verschiedene Fragestellungen hergeleitet, warum Wölfe aus Deutschland überhaupt so gut wie verschwunden waren und warum sie sich nun wieder ausbreiten. Doch auch Themen wie Naturschutzgesetz, die FFH-Richtlinie und der Monitoring-Prozess wurden thematisiert. Auch die Fragestellungen um Berührungspunkte der Bevölkerung mit freilebenden Wölfen und mögliche Begegnungen mit Wölfen wurde eingehend besprochen. Somit konnte auch gleich die Gelegenheit genutzt werden, den Kindern und Lehrerinnen mitzuteilen, dass kürzlich südlich von Hamburg ein freilebender Wolf eindeutig identifiziert und fotografiert werden konnte. Frank Faß betont dabei auch die Wichtigkeit stets den Kindern Möglichkeiten anzubieten Dinge wie Wolfsfelle, Wolfsschädel, Radiohalsbänder, u.v.m. selbst anfassen zu dürfen.

Das Seminar beinhaltete natürlich auch die Erkundung der lebenden Wölfe in den beiden Gehegen des WOLFCENTER, die den Europäischen Grauwolf beheimaten. Die Unterschiede der sechs handaufgezogenen Wölfe im Vergleich zu den vier Wölfen, die von den eigenen Eltern aufgezogen wurden, war ebenso interessant für die Kinder, wie auch die Schaufütterung der Jungwölfe. Ein weiteres Highlight stellte für zwei der vier Klassen das Heulen der Wölfe dar. Es gelang allen Besuchern zusammen durch Heulen die Wölfe selbst ebenfalls zum Heulen zu bringen. Die Erkundung der Dauerausstellung stellte dann den Abschluß des Grundschulbesuches dar.

Frank Faß freut sich über die Tatsache, dass mittlerweile mehrere Grundschulen sich für das Grundschulseminar im WOLFCENTER angemeldet haben. Ferner bekundet er, dass schon in Kürze weiterausgebaute Seminare für die weiterführenden Schulen wie Haupt- und Realschule, sowie Gymnasien angeboten werden. Parallel dazu wird ebenfalls die Projektwoche „Klassenfahrt“ bald realisiert. Ziel ist, Deutschland weit Schulklassen für eine Woche in die Verdener Region zu gewinnen, um eine Woche lang mit verschiedenen Partnern des WOLFCENTER die Kinder über die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland detailliert zu unterrichten und das alles sehr praxisbezogenen.

Der Blick auf die Homepage www.wolfcenter.de lohnt sich also immer wieder.

Pressemitteilung: Frühlingserwachen im WOLFCENTER!

Das WOLFCENTER in Dörverden/Niedersachsen startet mit zahlreichen Neuerungen in den Frühling. Das Restaurant wurde in den Wintermonaten gründlich erneuert und um einen zweiten Spielplatz an der Sonnenterasse erweitert. Spezielle Kinderführungen wurden erarbeitet und spannende Thementage erweitern das Angebot. Wildnispädagogische Veranstaltungen und Fotoworkshops versprechen Abenteuer und Bildung für Groß und Klein!

„Zwei Monate haben wir unter Volldampf geplant, gerissen, gemalt, gewühlt und probegekocht, um die Gastronomie zu verschönern und das Angebot zu optimieren.“ erklärt Frank Faß, Inhaber des Wolfcenters. Das Speisen- und Getränkeangebot wurde gründlich überarbeitet. Für den großen, den kleinen oder den vegetarischen Hunger ist gesorgt. Regionale Spezialitäten finden sich ebenso wie saisonale Gerichte und aktuelle Tagesangebote. Alle Speisen werden frisch zubereitet aus Zutaten der Region. Für besondere Anlässe lässt sich das WOLFCENTER-Team gerne etwas einfallen. Um diesen Anspruch den entsprechenden Rahmen zu geben, wurden auch die Räumlichkeiten kräftig umgestaltet. „Lounge-Chic statt Kantinencharakter“ ist das Motto der Neueröffnung. Das Ambiente ist moderner, wärmer und ansprechender geworden.

Direkt an der Sonnenterasse ist ein zweiter Spielplatz errichtet, denn auf Familienfreundlichkeit und Service im Innen- und Außenbereich des WOLFCENTER wird größten Wert gelegt! Und aufgrund der vorhandenen Räumlichkeiten empfiehlt sich das WOLFCENTER auch für Tagungen, kleine Kongresse, Familienfeiern, Hochzeiten und mehr.

Kinder werden in diesem Tierpark eh groß geschrieben: Ab April gibt es an den Wochenenden seperate Kinderführungen. Hier erfahren die Kleinen viel über Wölfe und können alle ihre Fragen loswerden. Es darf ein echtes Wolfsfell angefasst werden und vielleicht werden die Wölfe durch gemeinsames Heulen zum Mitmachen animiert. Gemeinsam mit den Wildnispädagogen Kessi Frech und Manuel Wild können Kinder ganz besondere Tage im WOLFCENTER erleben. Ob ein Abenteuertag für Schulklassen oder ein Wochenende die Kunst des Bogenbaus erlernen – die wildnispädagogischen Veranstaltungen möchten den Kindern die Natur ein wenig näher bringen und versprechen Spaß und Kurzweil!

An den Thementagen, die das WOLFCENTER ab 2011 regelmäßig organisiert, winken tolle Preise! Diese Tage verschreiben sich einem speziellen Thema und laden ein zum Mitmachen und Weiterbilden. So können die Besucher am „Wolfstag Spezial (22.05.2011)“ an einem Wissensquiz teilnehmen oder einen Berufsschäfer kennenlernen. Am „Tag des Hundes (05.06.2011)“ ist eine Spaßrallye für Mensch und Hund organisiert, Polizei- und Rettungshundestaffeln stellen sich vor und es gibt jede Menge Informationen rund um Gesundheit und Pflege des Hundes.

Pressemitteilung: Neu – Spannende Vortragsabende im WOLFCENTER

Im Herbst 2010 lockt das WOLFCENTER mit Experten-Vorträgen zu den Themen Wolf und Hund. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Schlittenhunderennen in Nordeuropa oder in die phantastische Natur Alaskas. Erleben Sie einen Vortrag über
die derzeitige Mensch-Hund-Beziehung, der zum Nachdenken anregt oder über die gemeinsame Geschichte von Wolf und Mensch.

Freitag, 22.10.2010, 19:30 Uhr
Schlittenhunde-Rennen in Tiefschnee und Eiswüsten. Erlebnisvortrag mit Hendrik Stachnau
Hendrik Stachnau ist Extremsportler im Bereich Schlittenhunde-Langstreckenrennen und hat in den letzten Jahren bei den härtesten Schlittenhunderennen Europas viele Erlebnisse bewältigt. Er wird Sie bei seinem Vortrag auf eine Reise in eine für Sie wahrscheinlich unbekannte Welt mitnehmen. Bei den Langstreckenrennen begibt er sich mit seinen Alaskan Malamutes in die elementare Auseinandersetzung mit der Natur und erfährt dabei seine physischen und mentalen Grenzen. Er berichtet über seine Naturerlebnisse mit den Alaskan Malamutes im Kampf mit Schneestürmen, Kälte und Einsamkeit sowie von wunderschönen Vollmond-Nächten mit klarer Polarluft.
Kosten: 8,00 Euro pro Person (mind. 40, max. 60 Teilnehmer)

Samstag, 23.10.2010, 19:30 Uhr
Der Wolf – gefürchtet, verehrt und geliebt! Die gemeinsame Geschichte von Wolf und Mensch. Diavortrag mit Utz Anhalt
Ist der Wolf für den Menschen gefährlich? Woher kommt die Angst vor dem Wolf? Unsere Beziehung zum Wolf reicht zurück in die Jahrtausende, und bis in die Wurzeln unserer Psyche – in die Zeit als der Wolf allgegenwärtiger Nachbar war. So kannten die alteuropäischen Kulturen die Verwandlung von Menschen in Wölfe; die Seele von Schamanen bereiste in Wolfgestalt die unsichtbare Welt; Krieger hüllten sich in Wolfspelze, um die Kraft der verehrten Wölfe anzunehmen. Am Umgang mit dem Wolf lässt sich das Verhältnis zur Natur erkennen. Die Geschichten vom Wolf im Wald erzählen uns davon, dass der Wald einmal auch unser Zuhause war.
Kosten: 8,00 Euro pro Person (mind. 40, max. 60 Teilnehmer)

Freitag, 19.11.2010, 19:30 Uhr
Hunde brauchen klare Grenzen – Gesetze einer Freundschaft. Vortrag mit Michael Grewe
Hundeerziehung hat mit Beziehung zu tun, mit Persönlichkeit, mit Herz und mit der Freude aneinander. Dazu gehören aber auch Konfliktbereitschaft und das Setzen klarer Grenzen. Dies wird in der heutigen Gesellschaft, in der Harmonie und Spaß im Vordergrund stehen, häufig übersehen. Michael Grewe lenkt den Blick wieder auf das Wesentliche und zeigt, wie wichtig es ist, sein Gegenüber ernst zu nehmen und klare Strukturen zu schaffen, in denen der Hund Sicherheit findet. Ein Vortrag, der zum Nachdenken anregt.
Kosten: 10,00 Euro pro Person (mind. 40, max. 60 Teilnehmer)

Samstag, 20.11.2010, 19:30 Uhr
Alaska – im Bann des Nordens! Diavortrag mit Jens Krüger
Jens Krüger entführt Sie in seinem Diavortrag nach Alaska, in seine dort erlebte Welt. Kaum jemand von uns hat bisher dort als Trapper gelebt und dennoch sehnen sich viele von uns in der Phantasie in diese Wildnis, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Aber Trapper sein ist nicht nur ein Job – es ist eine Passion. Eine Passion, die viel abverlangt – Einsamkeit und harte Wetterbedingungen. Jens Krüger wird uns berichten, wie er damit umgegangen ist, aber auch welche faszinierenden Eindrücke er dort hatte. Er lässt uns teilhaben an seinen Begegnungen mit Wölfen, Bären, Elchen, Karibus und vielen anderen Erlebnissen in der Wildnis.
Kosten: 8,00 Euro pro Person (mind. 40, max. 60 Teilnehmer)

Pressemitteilung: Offizielle Eröffnung des WOLFCENTER durch den niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff

Der erste Tag der traditionellen Sommerreise Christian Wulffs führte den Ministerpräsidenten am Abend in das WOLFCENTER nach Dörverden. Hier eröffnete er offiziell das nun fertiggestellte Unternehmen, das umfassend über den Wolf informiert. Ab sofort können die Besucher auch die interaktive Daueraustellung erleben, die in den letzten Wochen unter Hochdruck vom Universum Bremen fertiggestellt wurde.

Angereist mit zwei Reisebussen und in Begleitung von mehr als 60 Journalisten wurde der Ministerpräsident gegen 18 Uhr von den Inhabern des WOLFCENTER Frank und Christina Faß begrüßt. Nach kurzen, einleitenden Worten an die geladenen Gäste und die Presse durchschnitten Christian Wulff und das Ehepaar Faß die Bänder, die die Außenanlage und die interaktive Dauerausstellung versperrten und übergaben somit offiziell das komplette WOLFCENTER der Öffentlichkeit.

Danach war genügend Zeit für Christian Wulff, sich die Ausstellung zeigen zu lassen und die Exponate zu erleben. Die Gehege lockten mit den vier adulten Wölfen, die vor zwei Monaten aus dem Institut für Haustierkunde in Kiel in das WOLFCENTER
nach Dörverden umzogen. Das zweite Gehege beheimatet die sechs Wolfswelpen, heute gut sechs Wochen alt, die in diesem Alter sehr munter agieren. Natürlich ließ es der Ministerpräsident sich nicht nehmen, die Welpen hautnah zu spüren um mit
den Kleinen zu spielen – kleine Kratzer inbegriffen…

Großes Gedränge herrschte auch in der 230 qm großen Ausstellung. Das zentrale Element und Orientierungspunkt bildet ein großes Diorama. Um diesen Mittelpunkt gruppieren sich die fünf Themenbereiche

  • Faszination Wolf – Sinne, Leistungen, Biologie,
  • Unter Wölfen – Population, Kommunikation, Aufzucht,
  • Von Wölfen gejagt – Ernährung, Beutetiere, Jagdverhalten,
  • Wölfe und Menschen – Wolfsgeschichten, Wolfsjagd, Wolfsmanagement und
  • Vom Wolf zum Hund – Wolfsvielfalt, Domestikation, Zucht.

Hier kann man erleben, wie ein Wolf hört oder sich seine eigene Hörgrenze aufzeigen lassen. Im „Diskussionsforum Wolf“ kann man seine Meinung über  freilebende Wölfe abgeben. Hier muss man Standpunkte beziehen, die mit steigender Teilnehmerzahl ständig ausgewertet werden und einen Meinungstrend aufzeigen. Zahlreiche Infoterminals und Boards bieten überraschende Hintergrundinformationen für Jung und Alt.

Christian Wulff hat es sichtlich Freude gemacht, dieses einzigartige Unternehmen zu besuchen. Das WOLFCENTER möchte umfassend und wertfrei über den Wolf informieren, jedoch auch einen klaren Standpunkt beziehen: Ein Miteinander zwischen Menschen und Wölfen ist in Deutschland möglich! Diesen Standpunkt hat auch Christian Wulff formuliert – mehr noch: Es ist Zeit, mit alten Märchen aufzuräumen und dem Wolf wieder einen lebendigen Platz in unserer Natur zu ermöglichen!

Wolfcenter, Welpen, Neuankömmlinge, Wölfe, europäische Grauwölfe

Pressemitteilung: Das WOLFCENTER wächst: Sechs Welpen beziehen ihr neues Revier!

Fünf Rüden und eine Fähe europäischer Grauwölfe sind heute 11 Tage alt und werden von nun an vom WOLFCENTER-Team von Hand aufgezogen. In den nächsten Wochen werden sie rund um die Uhr betreut vom Inhaber Frank Faß und der Tierpflegerin Nicola Gölzner. Die Welpen werden regelmäßig mit der Milchflasche gefüttert und erfahren viel Körperkontakt von uns, um eine Sozialisierung auf den Menschen zu ermöglichen. Dies hat zur Folge, dass die Tiere später Besuchern gegenüber weniger scheu sind.

Geboren sind die Wölfe am 10. Mai 2010 im Wildpark Neuhaus/Solling, welcher den Niedersächsischen Landesforsten zugehörig ist. Der gestrige Umzug in das WOLFCENTER verlief erwartungsgemäß völlig unproblematisch und ruhig. In dem 9.000 qm großen Gehege der Welpen steht momentan ein Armeezelt bereit, eingerichtet mit Holzfußboden, Elektrizität, Betten, Mobiliar und allem, was man für die Pflege kleiner Wölfe benötigt. In den ersten Wochen werden sie noch viel Schlaf und Wärme brauchen. Ab der vierten bis fünften Woche werden sie dann neugierig ihre nähere Umgebung erkunden und durch Spiel untereinander und mit den menschlichen Bezugspersonen ein soziales Miteinander lernen. Unterstützt wird das WOLFCENTER-Team hier bis in den Herbst hinein von sorgsam ausgewählten, sehr motivierten Praktikanten. Diese Handaufzucht kann ab sofort von unseren Besuchern beobachtet werden!

Alle unsere Besucher sind in den nächsten Wochen aufgefordert, uns bei der Namensfindung für die kleinen Wölfe zu unterstützen! Jeder, der seinen Wunschnamen bei uns an der Information abgibt, nimmt an einer Verlosung teil. Als Preise winken Familienkarten, Jahreskarten oder (altersgerechte) Bücher.

Als ein echtes Highlight hat sich in den letzten Wochen der 60-minütige Vortrag an den Gehegen herausgestellt. Die Vorträge finden alle zwei Stunden statt und sollten unbedingt von den Besuchern genutzt werden! Hier kann und soll man Fragen
stellen! Gerade Kinder erhalten hier altersgerechte, wertvolle Informationen über Ökologie und Verhalten von Wölfen. Und selbstverständlich werden ab sofort auch die Wolfswelpen in die Vorträge mit einbezogen.

Auch Sonderveranstaltungen werden im WOLFCENTER groß geschrieben. Tages- und Wochenendseminare, veranstaltet vom WOLFCENTER oder von CANISZentrum für Kynologie finden ab sofort in den Seminarräumen des Hauptgebäudes statt. Fotoworkshops unter der Leitung professioneller Tierfotografen können ab sofort gebucht werden oder ein „Abend unter Wölfen“. Sonntags kann man einen Bildervortrag von Hendrik Stachnau über seine Erfahrungen als Musher bei den längsten Schlittenhunderennen Nordeuropas erleben. Und am Sonntag, den 20. Juni 2010 besucht uns der Liedermacher Werner Winkel mit seiner „KinderliederMitmach-Aktion“ – ein Spaß für Kinder und Eltern!

Die Arbeiten an der interaktiven großen Dauerausstellung, projektiert vom Universum Bremen, laufen momentan noch unter Hochtouren und werden am 23. Juni 2010 abgeschlossen und freigegeben sein. Bis zu diesem Tag befindet sich das WOLFCENTER noch in der sogenannten „Soft-Opening-Phase“ und kann zum Schnupperpreis besucht werden!

Wolfcenter, Aktuelles, die Wölfe sind da, europäische Grauwölfe

Pressemitteilung: Die Wölfe sind da!

Ab 28. April 2010 kann man die ersten Tiere im neu gegründeten WOLFCENTER in Dörverden-Barme beobachten.

„Oblomow“, „Pjotr“, „Gontscharow“ und „Antoschka“ – drei Rüden und eine Fähe – sind gestern nachmittag in ihr ca. 11000 qm großes Gehege umgezogen. Die vier Europäischen Grauwölfe kommen aus dem Institut für Haustierkunde der Christian-
Albrechts-Universität zu Kiel. Von Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutzkunde wurden die Tiere am Vormittag immobilisiert (leicht betäubt), nach allgemeinem Befinden untersucht, geimpft und dann gemeinsam mit Frank Faß, Inhaber des WOLFCENTER, in vier große Transportboxen verlegt. Mit langsamer Fahrt ging es dann in einem geschlossenen LKW von Kiel nach Dörverden. Dort wurden sie mit Spannung vom WOLFCENTER-Team
erwartet, das die Ankunft sorgsam vorbereitet hat, um die Tiere nicht unnötig zu beunruhigen. Zügig wurden die Boxen in das Gehege getragen und geöffnet. Einer der Vier nahm sofort das neue Quartier in Augenschein, während die restlichen Wölfe noch etwas verschlafen blinzelten und einfach erst einmal liegen blieben. Innerhalb von zwei Sunden wagten aber auch sie sich aus den Käfigen und erkundeten die für sie unbekannte Umgebung. „Der Umzug der Wölfe ist unproblematisch, zügig und ruhig gelungen – so, wie wir es uns vorgestellt haben.“ freute sich Frank Faß. In den nächsten Tagen werden die Tiere sorgsam beobachtet und gepflegt. Ab dem 28. April 2010 wird dann die Anlage des WOLFCENTER für das Publikum geöffnet.

Die Anlage besteht derzeit aus zwei Wolfsgehegen mit jeweils einer großzügigen Beobachtungsplattform und zwei zusätzlichen Gehegen für eine Gruppe Waldschafe und eine Gruppe Zwergziegen. Das zweite Wolfsgehege ist für die ca. Mitte Mai eintreffenden Wolfswelpen errichtet. Die Wolfswelpen werden durch das WOLFCENTER-Team handaufgezogen. Somit erfolgt durch Fütterung, Körperkontakt und Spiel eine Sozialisierung der Welpen auf Menschen, was zur Folge hat, dass die Tiere später weniger scheu werden.

Zusätzliche Attraktionen sind mit Sicherheit die täglichen Schaufütterungen und die alle zwei Stunden stattfindenden Vorträge direkt an den Gehegen. Hier werden den Besuchern individuelle Fragen beantwortet, selbstverständlich auch in englischer
Sprache. Das Tipidorf ist errichtet – hier können Interessierte ab sofort einen „Abend unter Wölfen“ oder eine Übernachtung buchen. Der Naturspielplatz ist nicht nur für die Kleinsten attraktiv: Hier findet man eine Edelsteinmiene mit Förderturm, eine
Wildholzkletterei und Asthöhlen als Spielhütten. Der Souvenirshop hält ein Angebot von ausgesuchter Literatur, DVD’s, Fotografien, Kleidung und Spielwaren bereit und die Gastronomie mit großzügigem Außenbereich lädt zum Pausieren und Verweilen ein.

Auch als Veranstaltungszentrum zur Weiterbildung ist das WOLFCENTER ab dem 28. April 2010 ein gefragter Ort. Tages- und Wochenendseminare, veranstaltet vom WOLFCENTER oder von CANIS-Zentrum für Kynologie finden ab sofort in den
Seminarräumen des Hauptgebäudes statt. Fotoworkshops unter der Leitung professioneller Tierfotografen können ab sofort gebucht werden. Wer sich für den gesamten Tages- und Arbeitsablauf in einem Unternehmen wie das WOLFCENTER
interessiert, kann sich für ein Praktikum entscheiden.

Pressemitteilung: Natur erleben – den Wolf kennenlernen!

Ab Frühjahr 2010 können Norddeutschlands Besucher eine in Europa neuartige Attraktion erleben! Das WOLFCENTER im Landkreis Verden/Niedersachsen widmet sich ausschließlich dem Thema Caniden, in dem der Wolf die Hauptrolle spielt!

Heute leben nur noch wenige Wölfe in der freien Natur Westeuropas. Offiziell seit 1904 nicht mehr in Deutschland lebend – bedingt durch die Ausrottung –, hat sich seit dem Jahr 2000 eine kleine Population in Sachsen gegründet. Die Wölfe dieser
Gründerpopulation stammen aus Westpolen und breiten sich seit dem langsam in Deutschland nachweislich aus. Heute verzeichnen Biologen bereits über sechs freilebende Rudel in Sachsen und Brandenburg.

Mit der Gründung des WOLFCENTER wird ein Unternehmen im Bereich der Umweltbildung und des Naturtourismus geschaffen.

Von ca. 450 Zoos und Wildparks in Deutschland werden insgesamt 70 Wolfsgehege neben anderen Arten betrieben. Hat man Glück, so kann man an diesen Gehegen die Fütterung und einen kurzen Vortrag erleben.

Das WOLFCENTER wird es sich zur Aufgabe machen, intensiv, umfassend, objektiv und ausschließlich über Verhalten, Lebensraum, soziale Struktur, Jagd und Schutz der Wölfe zu informieren.

Durch verschiedene Seminare, einer großen Dauerausstellung sowie täglichen Schaufütterungen mit parallelen Kurzvorträgen, Wolfsnächten, Studienreisen, Familiencamps und anderen Angeboten werden Denkanstösse hervorgehoben und bieten somit die Möglichkeit, Standpunkte hinsichtlich freilebender Wölfe zu überdenken und eine eigene Meinung zu bilden. Allen Besuchern werden Qualität und Individualität geboten. Alle WOLFCENTER-Besucher haben stets die Möglichkeit das Personal anzusprechen, die die persönlichen Fragen, auch in englischer Sprache, über Wölfe beantworten. Kindergärten, Schulklassen, Familien, Jäger, Hundehalter, Reisegruppen u.v.a. sind die Zielgruppe für das breite Angebotsspektrum.

Folgende Gebäude und Gehege werden auf dem 5,2 Hektar großen Grundstück in der ersten Aufbaustufe errichtet:

  • Grosses Gebäude inkl. Dauerausstellung, Seminarräume, Gastronomie etc.,
  • 2 Wolfsgehege mit jeweils einer Aussichtsplattform,
  • Schafweide mit Herdenschutzhund,
  • Kleintierstreichelzoo und
  • Indianerdorf als Familiencamp für Übernachtungen im Wolfcenter.

Die 230 qm große Dauerausstellung wird dem modernen Konzept der Interaktion folgen. Hier werden die Besucher selbst aktiv. Echte Präparate, erstaunliche Fotografien und bewegte Bilder vermitteln einen direkten Einblick in das Leben von Wölfen. Emotionale Erlebnisse werden über Bilder, Klänge und haptische Inszenierungen erzeugt. Zugleich werden Infoboards zu jedem Themenbereich Hintergrundinformationen liefern. Durch Mitmach-Exponate wird dies eine Ausstellung „zum Anfassen“, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen anspricht!

Das große Gebäude wird zudem die Gastronomie beinhalten, zwei großzügige Seminarräume und einen Shop. Die Seminarräume werden genutzt für Filmvorträge und Seminare. Das WOLFCENTER arbeitet schon heute mit namhaften Experten der Kynologie zusammen (u.a. Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Uni Kiel, Michael Grewe, CANIS-Zentrum für Kynologie) und garantiert somit ein äußerst spannendes Seminarprogramm. Der Shop hält ein Angebot von ausgesuchter Literatur, DVD’s,
Fotografien, Kleidung und Spielwaren bereit.

Im bewaldeten Außenbereich treffen die Besucher auf die gesicherten Gehege. Hier werden in dieser ersten Ausbaustufe zwei Rudel (jeweils vier bis fünf Tiere) europäische Wölfe leben. Die Rudel werden sich unterscheiden in nicht handaufgezogenen und handaufgezogenen Tieren, um den Besuchern zu ermöglichen, die Verhaltensunterschiede beider Rudel selbst zu beobachten. Beide Wolfsgehege haben jeweils eine beobachtungsplattform und bieten maximalen Überblick. Alle zwei Stunden gibt es einen 30-minütigen Vortrag über Biologie und Ökologie der Wölfe. Hier werden den Besuchern auch individuelle Fragen beantwortet, selbstverständlich auch in englischer Sprache. Tägliche Schaufütterungen und gemeinsames Heulen mit den Wölfen runden diese Attraktion ab! Für Schulklassen werden gesonderte, didaktisch abgestimmte Vorträge erarbeitet. Desweiteren haben Wissenschaftler, Studenten, Diplomanden oder Praktikanten die Möglichkeit, ausführliche Beobachtungen an den Gehegen durchzuführen, Ethogramme und Soziogramme zu erstellen und die Arbeit an den Gehegen aktiv zu unterstützen.

Ein drittes gesichertes Gehege beherbergt eine Schafweide mit einem Herdenschutzhund und wird die Besucher somit auch über das heutzutage angewandte Wolfsmanagement informieren. Speziell für kleine Kinder wird ein Kleintierstreichelzoo und ein Naturspielplatz eingerichtet und für Familien oder Gruppen ein Indianerdorf mit Tipis errichtet. Hier kann man ein Tages- und Abendprogramm erleben inklusive Übernachtung und Verpflegung.

Diese erste Ausbaustufe wird im Frühjahr 2010 eröffnet. Die zweite Ausbaustufe umfasst ein 14,5 Hektar großes, benachbartes Gelände und wird zur Weiterentwicklung des WOLFCENTERS in den nächsten Jahren genutzt werden. Hier ist ein drittes Wolfsgehege mit Polarwölfen geplant und Gehege mit anderen, hier beheimateten Caniden wie dem Fuchs oder dem Marderhund. Das WOLFCENTER ist ein Tierpark, der sich ausschließlich für sachliche Informationen und Erlebnisse um die Gruppe der Caniden einsetzt – mit dem Schwerpunktthema Wolf!

Im Vorfeld wird die Öffentlichkeit umfassend in die Entwicklung des WOLFCENTER miteinbezogen. Eine Website (www.wolfcenter.de) informiert über aktuelle Baufortschritte, die Handaufzucht der Wolfswelpen begleiten, Pläne zu den Ausstellungsbereichen veröffentlichen und über einen speziellen Pressebereich verfügen mit Downloadfunktionen für Pressemitteilungen und Fotos.

Die Investoren des WOLFCENTERS sind Frank und Christina Faß, beide aus Niedersachsen stammend. Frank Faß (35) ist Diplom-Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik, Jäger, Falkner und Wolfsbetreuer für den Landkreis Verden. Zudem absolvierte er das dreijährige Studium bei CANIS-Zentrum für Kynologie erfolgreich und ist somit zertifizierter Hundetrainer und Verhaltensberater nach den Richtlinien der Tierärztekammer-Schleswig-Holstein. Seine Ehefrau, Christina Faß
(38), ist gelernte Industriekauffrau im Bereich Logistik mit Ausbildereignungsprüfung.

Beide sind aus ihren regulären Berufen ausgestiegen und haben sich mit ihren Qualifikationen dem WOLFCENTER verschrieben! Die Idee zu diesem Projekt entstand vor vier Jahren während eines Kanada-Aufenthaltes. Hier holten sie sich die ersten Impulse zu diesem einzigartigen Natur-Ausstellungs-Konzept. Seitdem arbeiten beide aktiv und stetig an der Verwirklichung des WOLFCENTER. Genehmigungen mussten geprüft und erteilt werden, persönliche Fort- und Weiterbildung standen ebenso im Vordergrund wie unzählige Gespräche und Verhandlungen mit Behörden, Banken und anderen Institutionen. Frank und Christina Faß konnten überzeugen durch Realität, Objektivität, Offenheit und Professionalität gepaart mit Leidenschaft, Kreativität und einem gesunden Glauben an die Zukunft. Das WOLFCENTER ist ausgerichtet als ein funktionierendes Unternehmen im Bereich des Ökotourismus, der Bildung und des Naturschutzes!

Weitere Informationen unter https://www.wolfcenter.de