Blog

Pressemitteilung: Das WOLFCENTER wächst: Sechs Welpen beziehen ihr neues Revier!

Fünf Rüden und eine Fähe europäischer Grauwölfe sind heute 11 Tage alt und werden von nun an vom WOLFCENTER-Team von Hand aufgezogen. In den nächsten Wochen werden sie rund um die Uhr betreut vom Inhaber Frank Faß und der Tierpflegerin Nicola Gölzner. Die Welpen werden regelmäßig mit der Milchflasche gefüttert und erfahren viel Körperkontakt von uns, um eine Sozialisierung auf den Menschen zu ermöglichen. Dies hat zur Folge, dass die Tiere später Besuchern gegenüber weniger scheu sind.

Geboren sind die Wölfe am 10. Mai 2010 im Wildpark Neuhaus/Solling, welcher den Niedersächsischen Landesforsten zugehörig ist. Der gestrige Umzug in das WOLFCENTER verlief erwartungsgemäß völlig unproblematisch und ruhig. In dem 9.000 qm großen Gehege der Welpen steht momentan ein Armeezelt bereit, eingerichtet mit Holzfußboden, Elektrizität, Betten, Mobiliar und allem, was man für die Pflege kleiner Wölfe benötigt. In den ersten Wochen werden sie noch viel Schlaf und Wärme brauchen. Ab der vierten bis fünften Woche werden sie dann neugierig ihre nähere Umgebung erkunden und durch Spiel untereinander und mit den menschlichen Bezugspersonen ein soziales Miteinander lernen. Unterstützt wird das WOLFCENTER-Team hier bis in den Herbst hinein von sorgsam ausgewählten, sehr motivierten Praktikanten. Diese Handaufzucht kann ab sofort von unseren Besuchern beobachtet werden!

Alle unsere Besucher sind in den nächsten Wochen aufgefordert, uns bei der Namensfindung für die kleinen Wölfe zu unterstützen! Jeder, der seinen Wunschnamen bei uns an der Information abgibt, nimmt an einer Verlosung teil. Als Preise winken Familienkarten, Jahreskarten oder (altersgerechte) Bücher.

Als ein echtes Highlight hat sich in den letzten Wochen der 60-minütige Vortrag an den Gehegen herausgestellt. Die Vorträge finden alle zwei Stunden statt und sollten unbedingt von den Besuchern genutzt werden! Hier kann und soll man Fragen
stellen! Gerade Kinder erhalten hier altersgerechte, wertvolle Informationen über Ökologie und Verhalten von Wölfen. Und selbstverständlich werden ab sofort auch die Wolfswelpen in die Vorträge mit einbezogen.

Auch Sonderveranstaltungen werden im WOLFCENTER groß geschrieben. Tages- und Wochenendseminare, veranstaltet vom WOLFCENTER oder von CANISZentrum für Kynologie finden ab sofort in den Seminarräumen des Hauptgebäudes statt. Fotoworkshops unter der Leitung professioneller Tierfotografen können ab sofort gebucht werden oder ein „Abend unter Wölfen“. Sonntags kann man einen Bildervortrag von Hendrik Stachnau über seine Erfahrungen als Musher bei den längsten Schlittenhunderennen Nordeuropas erleben. Und am Sonntag, den 20. Juni 2010 besucht uns der Liedermacher Werner Winkel mit seiner „KinderliederMitmach-Aktion“ – ein Spaß für Kinder und Eltern!

Die Arbeiten an der interaktiven großen Dauerausstellung, projektiert vom Universum Bremen, laufen momentan noch unter Hochtouren und werden am 23. Juni 2010 abgeschlossen und freigegeben sein. Bis zu diesem Tag befindet sich das WOLFCENTER noch in der sogenannten „Soft-Opening-Phase“ und kann zum Schnupperpreis besucht werden!

Pressemitteilung: Die Wölfe sind da!

Ab 28. April 2010 kann man die ersten Tiere im neu gegründeten WOLFCENTER in Dörverden-Barme beobachten.

„Oblomow“, „Pjotr“, „Gontscharow“ und „Antoschka“ – drei Rüden und eine Fähe – sind gestern nachmittag in ihr ca. 11000 qm großes Gehege umgezogen. Die vier Europäischen Grauwölfe kommen aus dem Institut für Haustierkunde der Christian-
Albrechts-Universität zu Kiel. Von Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutzkunde wurden die Tiere am Vormittag immobilisiert (leicht betäubt), nach allgemeinem Befinden untersucht, geimpft und dann gemeinsam mit Frank Faß, Inhaber des WOLFCENTER, in vier große Transportboxen verlegt. Mit langsamer Fahrt ging es dann in einem geschlossenen LKW von Kiel nach Dörverden. Dort wurden sie mit Spannung vom WOLFCENTER-Team
erwartet, das die Ankunft sorgsam vorbereitet hat, um die Tiere nicht unnötig zu beunruhigen. Zügig wurden die Boxen in das Gehege getragen und geöffnet. Einer der Vier nahm sofort das neue Quartier in Augenschein, während die restlichen Wölfe noch etwas verschlafen blinzelten und einfach erst einmal liegen blieben. Innerhalb von zwei Sunden wagten aber auch sie sich aus den Käfigen und erkundeten die für sie unbekannte Umgebung. „Der Umzug der Wölfe ist unproblematisch, zügig und ruhig gelungen – so, wie wir es uns vorgestellt haben.“ freute sich Frank Faß. In den nächsten Tagen werden die Tiere sorgsam beobachtet und gepflegt. Ab dem 28. April 2010 wird dann die Anlage des WOLFCENTER für das Publikum geöffnet.

Die Anlage besteht derzeit aus zwei Wolfsgehegen mit jeweils einer großzügigen Beobachtungsplattform und zwei zusätzlichen Gehegen für eine Gruppe Waldschafe und eine Gruppe Zwergziegen. Das zweite Wolfsgehege ist für die ca. Mitte Mai eintreffenden Wolfswelpen errichtet. Die Wolfswelpen werden durch das WOLFCENTER-Team handaufgezogen. Somit erfolgt durch Fütterung, Körperkontakt und Spiel eine Sozialisierung der Welpen auf Menschen, was zur Folge hat, dass die Tiere später weniger scheu werden.

Zusätzliche Attraktionen sind mit Sicherheit die täglichen Schaufütterungen und die alle zwei Stunden stattfindenden Vorträge direkt an den Gehegen. Hier werden den Besuchern individuelle Fragen beantwortet, selbstverständlich auch in englischer
Sprache. Das Tipidorf ist errichtet – hier können Interessierte ab sofort einen „Abend unter Wölfen“ oder eine Übernachtung buchen. Der Naturspielplatz ist nicht nur für die Kleinsten attraktiv: Hier findet man eine Edelsteinmiene mit Förderturm, eine
Wildholzkletterei und Asthöhlen als Spielhütten. Der Souvenirshop hält ein Angebot von ausgesuchter Literatur, DVD’s, Fotografien, Kleidung und Spielwaren bereit und die Gastronomie mit großzügigem Außenbereich lädt zum Pausieren und Verweilen ein.

Auch als Veranstaltungszentrum zur Weiterbildung ist das WOLFCENTER ab dem 28. April 2010 ein gefragter Ort. Tages- und Wochenendseminare, veranstaltet vom WOLFCENTER oder von CANIS-Zentrum für Kynologie finden ab sofort in den
Seminarräumen des Hauptgebäudes statt. Fotoworkshops unter der Leitung professioneller Tierfotografen können ab sofort gebucht werden. Wer sich für den gesamten Tages- und Arbeitsablauf in einem Unternehmen wie das WOLFCENTER
interessiert, kann sich für ein Praktikum entscheiden.

Pressemitteilung: Natur erleben – den Wolf kennenlernen!

Ab Frühjahr 2010 können Norddeutschlands Besucher eine in Europa neuartige Attraktion erleben! Das WOLFCENTER im Landkreis Verden/Niedersachsen widmet sich ausschließlich dem Thema Caniden, in dem der Wolf die Hauptrolle spielt!

Heute leben nur noch wenige Wölfe in der freien Natur Westeuropas. Offiziell seit 1904 nicht mehr in Deutschland lebend – bedingt durch die Ausrottung –, hat sich seit dem Jahr 2000 eine kleine Population in Sachsen gegründet. Die Wölfe dieser
Gründerpopulation stammen aus Westpolen und breiten sich seit dem langsam in Deutschland nachweislich aus. Heute verzeichnen Biologen bereits über sechs freilebende Rudel in Sachsen und Brandenburg.

Mit der Gründung des WOLFCENTER wird ein Unternehmen im Bereich der Umweltbildung und des Naturtourismus geschaffen.

Von ca. 450 Zoos und Wildparks in Deutschland werden insgesamt 70 Wolfsgehege neben anderen Arten betrieben. Hat man Glück, so kann man an diesen Gehegen die Fütterung und einen kurzen Vortrag erleben.

Das WOLFCENTER wird es sich zur Aufgabe machen, intensiv, umfassend, objektiv und ausschließlich über Verhalten, Lebensraum, soziale Struktur, Jagd und Schutz der Wölfe zu informieren.

Durch verschiedene Seminare, einer großen Dauerausstellung sowie täglichen Schaufütterungen mit parallelen Kurzvorträgen, Wolfsnächten, Studienreisen, Familiencamps und anderen Angeboten werden Denkanstösse hervorgehoben und bieten somit die Möglichkeit, Standpunkte hinsichtlich freilebender Wölfe zu überdenken und eine eigene Meinung zu bilden. Allen Besuchern werden Qualität und Individualität geboten. Alle WOLFCENTER-Besucher haben stets die Möglichkeit das Personal anzusprechen, die die persönlichen Fragen, auch in englischer Sprache, über Wölfe beantworten. Kindergärten, Schulklassen, Familien, Jäger, Hundehalter, Reisegruppen u.v.a. sind die Zielgruppe für das breite Angebotsspektrum.

Folgende Gebäude und Gehege werden auf dem 5,2 Hektar großen Grundstück in der ersten Aufbaustufe errichtet:

  • Grosses Gebäude inkl. Dauerausstellung, Seminarräume, Gastronomie etc.,
  • 2 Wolfsgehege mit jeweils einer Aussichtsplattform,
  • Schafweide mit Herdenschutzhund,
  • Kleintierstreichelzoo und
  • Indianerdorf als Familiencamp für Übernachtungen im Wolfcenter.

Die 230 qm große Dauerausstellung wird dem modernen Konzept der Interaktion folgen. Hier werden die Besucher selbst aktiv. Echte Präparate, erstaunliche Fotografien und bewegte Bilder vermitteln einen direkten Einblick in das Leben von Wölfen. Emotionale Erlebnisse werden über Bilder, Klänge und haptische Inszenierungen erzeugt. Zugleich werden Infoboards zu jedem Themenbereich Hintergrundinformationen liefern. Durch Mitmach-Exponate wird dies eine Ausstellung „zum Anfassen“, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen anspricht!

Das große Gebäude wird zudem die Gastronomie beinhalten, zwei großzügige Seminarräume und einen Shop. Die Seminarräume werden genutzt für Filmvorträge und Seminare. Das WOLFCENTER arbeitet schon heute mit namhaften Experten der Kynologie zusammen (u.a. Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Uni Kiel, Michael Grewe, CANIS-Zentrum für Kynologie) und garantiert somit ein äußerst spannendes Seminarprogramm. Der Shop hält ein Angebot von ausgesuchter Literatur, DVD’s,
Fotografien, Kleidung und Spielwaren bereit.

Im bewaldeten Außenbereich treffen die Besucher auf die gesicherten Gehege. Hier werden in dieser ersten Ausbaustufe zwei Rudel (jeweils vier bis fünf Tiere) europäische Wölfe leben. Die Rudel werden sich unterscheiden in nicht handaufgezogenen und handaufgezogenen Tieren, um den Besuchern zu ermöglichen, die Verhaltensunterschiede beider Rudel selbst zu beobachten. Beide Wolfsgehege haben jeweils eine beobachtungsplattform und bieten maximalen Überblick. Alle zwei Stunden gibt es einen 30-minütigen Vortrag über Biologie und Ökologie der Wölfe. Hier werden den Besuchern auch individuelle Fragen beantwortet, selbstverständlich auch in englischer Sprache. Tägliche Schaufütterungen und gemeinsames Heulen mit den Wölfen runden diese Attraktion ab! Für Schulklassen werden gesonderte, didaktisch abgestimmte Vorträge erarbeitet. Desweiteren haben Wissenschaftler, Studenten, Diplomanden oder Praktikanten die Möglichkeit, ausführliche Beobachtungen an den Gehegen durchzuführen, Ethogramme und Soziogramme zu erstellen und die Arbeit an den Gehegen aktiv zu unterstützen.

Ein drittes gesichertes Gehege beherbergt eine Schafweide mit einem Herdenschutzhund und wird die Besucher somit auch über das heutzutage angewandte Wolfsmanagement informieren. Speziell für kleine Kinder wird ein Kleintierstreichelzoo und ein Naturspielplatz eingerichtet und für Familien oder Gruppen ein Indianerdorf mit Tipis errichtet. Hier kann man ein Tages- und Abendprogramm erleben inklusive Übernachtung und Verpflegung.

Diese erste Ausbaustufe wird im Frühjahr 2010 eröffnet. Die zweite Ausbaustufe umfasst ein 14,5 Hektar großes, benachbartes Gelände und wird zur Weiterentwicklung des WOLFCENTERS in den nächsten Jahren genutzt werden. Hier ist ein drittes Wolfsgehege mit Polarwölfen geplant und Gehege mit anderen, hier beheimateten Caniden wie dem Fuchs oder dem Marderhund. Das WOLFCENTER ist ein Tierpark, der sich ausschließlich für sachliche Informationen und Erlebnisse um die Gruppe der Caniden einsetzt – mit dem Schwerpunktthema Wolf!

Im Vorfeld wird die Öffentlichkeit umfassend in die Entwicklung des WOLFCENTER miteinbezogen. Eine Website (www.wolfcenter.de) informiert über aktuelle Baufortschritte, die Handaufzucht der Wolfswelpen begleiten, Pläne zu den Ausstellungsbereichen veröffentlichen und über einen speziellen Pressebereich verfügen mit Downloadfunktionen für Pressemitteilungen und Fotos.

Die Investoren des WOLFCENTERS sind Frank und Christina Faß, beide aus Niedersachsen stammend. Frank Faß (35) ist Diplom-Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik, Jäger, Falkner und Wolfsbetreuer für den Landkreis Verden. Zudem absolvierte er das dreijährige Studium bei CANIS-Zentrum für Kynologie erfolgreich und ist somit zertifizierter Hundetrainer und Verhaltensberater nach den Richtlinien der Tierärztekammer-Schleswig-Holstein. Seine Ehefrau, Christina Faß
(38), ist gelernte Industriekauffrau im Bereich Logistik mit Ausbildereignungsprüfung.

Beide sind aus ihren regulären Berufen ausgestiegen und haben sich mit ihren Qualifikationen dem WOLFCENTER verschrieben! Die Idee zu diesem Projekt entstand vor vier Jahren während eines Kanada-Aufenthaltes. Hier holten sie sich die ersten Impulse zu diesem einzigartigen Natur-Ausstellungs-Konzept. Seitdem arbeiten beide aktiv und stetig an der Verwirklichung des WOLFCENTER. Genehmigungen mussten geprüft und erteilt werden, persönliche Fort- und Weiterbildung standen ebenso im Vordergrund wie unzählige Gespräche und Verhandlungen mit Behörden, Banken und anderen Institutionen. Frank und Christina Faß konnten überzeugen durch Realität, Objektivität, Offenheit und Professionalität gepaart mit Leidenschaft, Kreativität und einem gesunden Glauben an die Zukunft. Das WOLFCENTER ist ausgerichtet als ein funktionierendes Unternehmen im Bereich des Ökotourismus, der Bildung und des Naturschutzes!

Weitere Informationen unter https://www.wolfcenter.de