Am 5. Juni bekam das WOLFCENTER Dörverden internationalen Besuch. Frank und Christina Faß, Inhaber des WOLFCENTER, freuten sich sehr, dass die international bekannte Pianistin Hélène Grimaud der Einladung folgte und gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Matthias Hennek, ein bekannter Fotograf, das WOLFCENTER besuchte. Schon vor einigen Jahren war das Ehepaar Faß auf Hélène Grimaud aufmerksam geworden. Denn Sie ist nicht nur durch ihre außergewöhnliche Gabe zur Pianistin sehr bekannt geworden, sondern auch durch den Aufbau des Wolf Conservation Center (WCC) in Amerika. Das WCC wurde 1999 in South Salem (New York) errichtet und betreibt einerseits Öffentlichkeitsarbeit über freilebende Wölfe und unterstützt aktiv ein Auswilderungsprogramm von Mexikanischen Grauwölfen in den USA. Dass die Erschaffung einer solchen Einrichtung auch in Amerika kein einfaches Unterfangen war, las das Ehepaar Faß in dem von Hélène Grimaud verfassten Buch „Wolfssonate“. „Ihr Buch hat uns immer wieder Mut gemacht, nicht aufzugeben und an unserem Traum, das WOLFCENTER zu realisieren, festzuhalten. Insbesondere in den Momenten wo wir das Handtuch werfen wollten, haben wir uns an das Buch zurückerinnert und entschieden doch noch weiterzumachen, auch wenn verschiedene Hürden zunächst als unüberwindbar erschienen“, berichtet Frank Faß. Die gemeinsame Begehung des WOLFCENTER in Dörverden diente auch einem Erfahrungs- und Ideenaustausch. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Hélène Grimaud und Matthias Hennek sich für den Besuch Zeit genommen haben und wir Ihnen unser WOLFCENTER zeigen durften“, berichten Frank und Christina Faß.

Weitere Informationen zu den Angeboten des WOLFCENTER finden Sie unter www.wolfcenter.de